Was für ein aufregender Tag. Wir sind mit der Ferienbetreuung um 9 Uhr mit Wagen der Vorwerker Diakonie nach Grömitz gefahren und waren dort im Streichelzoo bzw. Zoo Arche Noah, wie er korrekt heißt.

Seit Dienstag wirds endlich Frühling, die Sonne scheint und wir haben uns ausgerechnet den Regentag in dieser Woche ausgesucht. Aber es gibt ja nur falsche Klamotten. Ziegenstreicheln kann man auch im Nassen. Und dann riecht auch alles mehr nach Ziege. ;-) So sieht Begeisterung aus:

Bilder

Es ist übrigens nicht nur ein Streichelzoo, sondern es gibt dort auch:

Nasenbären

Seehunde

Löwen

Känguruhs

Dromedare

Luchse

Und einen traurigen Schwarzen Leopard.


Im Jardin des Plantes, Paris

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden, daß er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein großer Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf -. Dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannte Stille -
und hört im Herzen auf zu sein.

(Rilke)


 Nachmittags war noch Krankengymnastik.

 

  • Keine Kommentare gefunden