Die preisgekrönte App „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ sollten alle Eltern auf ihrem Handy installiert haben.

Näheres dazu auf der Homepage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) HIER.

Die App liefert Informationen zu Chemikalien, Medikamenten und Pflanzen, die Vergiftungsunfälle bei Kindern verursachen können - und wie sich diese vermeiden lassen und natürlich ist dort für den Fall des Falles die Telefonnumer des Giftnotrufs hinterlegt.

 

Ich hab gut geschlafen. Mutti ist die Nacht im Rehabett nicht so gut bekommen. Ihr Iliosakralgelenk meldet sich wieder. Das fing ja erstmals im Oktober an zu zicken, als wir in Köln waren.

Papa hat mit mir geduscht und wir sind anschließend zum Frühstück gegangen. Und da war die Freude groß. Emma war da! Emma, mit der ich einige Jahre zusammen im Kindergarten war. Sie ist auch zur Halbjahresambulanz im 3. Konzept hier. Genau wie ich!

Um 9 Uhr war erstmal Muskelkraftmessung angesagt.

Mutti hat großkotzig verkündet, man könne mich im Stehen messen....

...aber da hat sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Ich hatte nämlich keine Lust auf Stehen. Also im Liegen...

128,5 cm abzüglich 1cm für die Schuhe = 127,5 cm!

Gewicht 25 Kilo.

Messung, wie stabil ich bin. Eigentlich sehr, wenn ich still sitze.

Emma ist fertig! Ich mußte noch zur Untersuchung beim Arzt.

11.05 Uhr - wir sind fertig. Und jetzt nochmal jeder aufs Klo und dann reiten wir los!

Das Selfie am Dom darf nicht fehlen.

Papa hasst es. :-)

Blick auf den Dom.

Mit dem Fahrstuhl eine Etage tiefer.

Nochmal Blick auf den Dom. ♥

Im Bahnhof hat Mutti sich rechtzeitig (mindestens 20 Minuten vor der Abfahrt) am Serviceschalter gemeldet, damit der Mobilitätsservice Bescheid weiß. Währenddessen hat Papa ein Stück Pizza gegessen und ich hab die schicken Schließfächer bewundert.

Unser IC sollte eigentlich um 13.09 Uhr fahren, er hatte aber Verspätung. Die Mobilitätshilfe hat uns auf den letzten Tag des aufgebauten Kölner Krippenwegs hingewiesen und wir haben uns für halb zwei verabredet, weil der Zug nach Signalstörungen in Oggersheim um 13.48 Uhr fahren sollte.

www.koelner-krippenweg.de

Und da ich Hunger hatte, haben wir noch einen Kaffee getrunken.

Als Nachtisch hab ich Milchschaum bekommen. ♥

So, alles hat gut geklappt. Ich glaub, ich werd Lokomotivführer.

Ankunft in HH statt 17:14 Uhr erst 17:50 Uhr. Der Mobilitätsservice war aber wieder bereit und hat uns blitzschnell zum Regionalzug nach Lübeck gebracht.

Das war ein anstrengender Tag.

 

Nachdem wir bei den Köln-Fahrten 2019 immer schön im Stau standen, hat Mutti für die Halbjahresambulanz beschlossen, daß wir Zug fahren.

Papa hat ein Sparticket gekauft und mich als Kind (unter 14 Jahren) ohne Aufpreis eingetragen. Und Mutti ist meine Begleitperson, die (auch) kostenlos mitfährt. Papa hat in der 1. Klasse seinen Sitzplatz kostenlos im Rahmen der Buchung reserviert und Mutti meinen und den der Begleitperson (also ihren) über den Mobilitätsservice kostenlos per Mail gebucht.

Ergebnis: Die Hinfahrt gibts für 49,90 EUR und die Rückfahrt für 37,90 EUR. Drei Personen für 87,80 EUR Hin- und Zurück von Lübeck nach Köln - das rockt!

Ach so, und zwei Busfahrkarten innerhalb Lübecks und Köln brauchten wir.

Um 8.40 Uhr sind wir bepackt mit zwei Rucksäcken mit dem Bus zum Bahnhof gefahren.

Im Regionalexpress ging es um 9.08 Uhr nach Hamburg.

In Hamburg wurden wir vom Mobilitätsservice empfangen. Mutti hat dem guten Mann erstmal frei gegeben, damit wir noch etwas in der Wandelhalle gucken konnten.

Um 10.46 Uhr ging es mit dem IC weiter nach Köln. Der Zug stand schon bereit und die Einstiegshilfe auch! Perfekt. 

320 Kilo? Da hätten wir sogar Mutti noch mitnehmen können. ;-)

Zugfahren ist cool. Wobei ich erst etwas heulig war und um 11 Uhr schon mein Mittagessen wollte. Danach ging es dann mit meiner Laune,

Pünktlich um 14.50 Uhr landeten wir in Köln und auch dort stand der Mobilitätsservice bereit, so daß ich gut aus dem Zug kam.

Zu Fuß ging es quer durch die Stadt zum Neumarkt, vorbei am 1. FCK-Shop mit einem Stoff-Hennes.

Der Kölner Dom. Er macht einen immer wieder sprachlos.

Weihnachtsdeko.

Noch mehr Weihnachtsdeko. Wir haben uns leckere Schweinereien mitgenommen.

Wir waren pünktlich im Queen Rania Center und Papa hat gleich Kaffee organisiert.

Um 18 Uhr sind wir zu unserem Italiener gegangen. Ich hatte auch echt Hunger,

Ab sofort findet ihr den Blog nur noch hier.

Es wird Beiträge geben, die ohne Registrierung der Öffentlichkeit zugänglich sind, wenn es z.B. um Therapien, (meine) Behinderung, Hinweise auf andere Webseiten usw. geht. Und es wird Beiträge geben, die nur registrierten Nutzern zur Verfüng stehen. Die Registrierung muß von mir bzw. Mutti freigegeben werden. Wer nicht persönlich bekannt ist oder schon lange in virtuellem Kontakt mit mir/uns steht, möge sich bitte per E-Mail kurz outen, wer er/sie ist und warum ein Interesse besteht.

Vielen Dank dafür!